Der Gedanke zurück...

Freitag, 18.03.2011

Es ist ein komisches Gefühl, den letzten EIntrag in meinem mich so lange begleitenden Blog zu schreiben...

Ich bin seit schon seit fast 4 Monaten wieder zu Hause und gewöhne mich nur langsam wieder an den deutschen Lebensrhytmus. Ich vermisse das Leben in Neuseeland, das Zusammenleben mit Katha, die Meximans und das Grün, die Ruhe und die Gelassenheit. Auf der anderen Seite bin ich sehr, sehr glücklich, wieder bei Mami und Papi zu sein und alle meine Lieben bei mir zu wissen, auch wenn die Ankunft hier in Deutschland nicht so war, wie ich ihn mir erhofft habe.

Ich kann abschließend sagen, dass die Zeit in Neuseeland einmalig war. Ich habe wertvolle Freundschaften geschlossen, ohne die mir die Zeit sehr lang geworden wäre. Kein Heimweh und keine Traurigkeit wurde nicht erkannt und durch ausdauerndes feiern oder ewig lange Gespräche im Keim erstickt. Ich möchte die Zeit nicht missen und bin sehr dankbar, dass ich Neuseeland, Australien und Fiji entdecken durfte.

 

I´ve had the time of my life. You`ll always be in my heart!

Skytower Dinner, das Leiden der kleinen Julia und der Behindertenbonus...

Samstag, 06.11.2010

Hallo ihr Lieben,

ja ich habe in der Tat schon wieder eine Schmunzelgeschichte von mir zu geben... Der Behindertenbonus... Man kann jetzt darüber streiten, ob dieser als positiv oder negativ zu bewerten ist. In meinem Fall positiv, denn meine Behinderung ist gottseidank nur auf Zeit. Vor diesem Hintergrund darf ich heute darüber auch Schmunzelgeschichten schreiben...

Da wir Jana ja Auckland von seiner schönsten Seite zeigen wollten, habe ich bereits vor 10 Tagen einen Tisch im berühmten Skytower Restaurant reserviert. Dieses Restaurant ist ganz oben im Skytower und dreht sich in einer Stunde um seine eigene Achse. Das Essen ist hervorragend und das Ambiente sehr stilvoll. Genau das richtige für uns :)haha

Ja der Abend war wunderschön, wir haben uns ein 3 Gänge-Menü vom Allerfeinsten gegönnt und nur mit dem Kopf geschüttelt, weil wir gar nicht glauben konnten, dass uns das alles so möglich ist! Die Fotos sagen denk ich mal alles! Als Vorspeise haben wir eine Indische Kürbissuppe gewählt, als Hauptspeise hatte ich Lammfilet mit Süßkartoffelpüree und Rotweinjus und als Dessert hatten wir Schoko-Haselnuss-Mousse. Es war ein Traum!!!

Anschließend sind wir noch von der Live Musik im "The Deck" gelockt worden und haben meinen Behindertenbpnus ausgeschöpft. Nachdem ich in jeder Schlange mit mitleidigem Blick vorgelassen wurde, war letztendlich das Glas Prsecco für uns 3 auch 3 Dollar günstiger pro Glas, wir haben den Taxifahrer 10 Euro günstiger als gewohnt heruntergehandelt und haben jedem, der gefragt hat erzählt, wir seien Profi-Springreiter aus Deutschland und ich hatte einen Berufsunfall :) Ist das nicht herrlich? So ist das Leiden der kleinen Julia durch Schmerztabletten und Prosecco auf heute verschoben, denn heute kann sie nicht einmal mehr richtig laufen, da ihr der Rücken von der Stauchung so schmerzt und sie es gestern wohl etwas übertrieben hat!

Hervorragend ist, dass ich morgen eine Klausur schreibe!! Ist das nicht ein toller Gedanke? 1. ich weiß nicht, wie ich lernen soll, denn ich kann mich nicht konzentrieren 2. liegen kann ich nicht, denn dann kann ich gar nicht lernen 3. sitzen kann ich nicht, da ich meinen Kopf sonst die ganze Zeit stützen muss (was auch bedeutet, dass mir 3 Stundne schreibe morgen in der KLausur schwer fallen wird und 4. kann ich mir nichts merken, weil ich nicht sitzen, liegen und mich nicht konzentrieren kann.

So ihr kennt mich, das Ganze ist dramatisch geschrieben, jedoch derzeit leider bitterer Alltag!

So ihr LIeben, anbei findet ihr Fotos, die Omma muss sich jetzt mal wieder hinlegen!

Im Übrigen backen wir heute abend Weihnachtskekse und hören dabei "In der Weihnachtsbäckerei" von Rolf Zuckowski (und NEIN ich habe keinen Schaden am Kopf - hoffentlich...Denn ein Gehirnzellen sind offenbar verloren gegangen...). Diese Kekse werden wir in Tupperdosen verfrachtet mit auf usnere Südinseltour nehmen, die ich hoffentlich, wenn ich denn wieder laufen und sitzen kann, auch genießen werde!


Ich denk an euch, lacht ruhig über mich, ich habs nicht anders verdient,

euer Bruchpilot

Wir mit unserer Indischen Kürbissuppe

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde und Julias Trottel-Gen

Freitag, 05.11.2010

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für eine Aktualisierung meines Tagebuchs. Viel ist nicht passiert, dafür gibt es mal wieder eine Geschichte zum Schmunzeln!

Hellis Geburtstagsgeschenk stand noch aus. Wir drei Pferdenarren, Lisa aus Österreich war auch noch dabei,  haben uns also nördlich von Auckland einen bekannten Reitstall herausgesucht, um das Neuseeland-Feeling auch zu Pferd zu erleben! Also sind wir mit dem Auto nach Pakiri gefahren. Nach ca. 1,5 Stunden Wirrwarr-Fahrt durch die neuseeländische Prärie sind wir dann endlich angekommen udn der Reitstall war eher ein paar zusammengezimmerte Holzhütten - aber so kennen wir das hier in Neuseeland ja nicht anders. Pferde aufgesattelt (ich bin endlich zu meinem Schecken gekommen, Papi!!!) haben wir uns aufgemacht zu einem 4 Stunden Ritt durch Strand, Dünen und Wälder...Stock und Stein...Es war herrlich, diese Weite einfach so und dann auch noch zu Pferd! Ja wir sind ien Stückchen getrabt und dann ein paar Dünen hochgaloppiert, da wurde mein Ackergaul, der im Schritt fast einschlie, zur Rakete und ich erstarrte in Schockstarre. Bin ich doch sicher seit 7 Jahren keinen Galopp mehr gegangen und den auch nur in der Reitbahn!!! Tja den Galopp hab ich dann gut überstanden, die nächste Galopppartie ging allerdings durch unübersichtliche kleine Waldwege auf eine Dünenlichtung hinauf und mein Pferd wollte das Pferd mit Lisa vor uns überholen. SUPER! Lisas Pferd erschreckt sich und springt meinem Pferd genau vor den Kopf. Aus dem Country Galopp blieb er direkt stehen (sein Name war BECKHAM :)) und ich fiel kopfüber herunter. Das nächste, an das ich mich erinnern kann ist, dass ich da unten lag und die anderen abgestiegen waren. Hm super...Mir dröhnte der Schädel und die anderen sagten, ich hhätte mich über den Nacken abgerollt. MH! Ich weiß nur,dass das durch den schnellen Galopp so schnell ging, dass ich nichtmal ne Sekunde hatte, um mich abzustützen oder mich zu halten! Die anderen beiden haben zu Hause ein eigenes Pferd und viel Erfahrung, die hätten wahrscheinlich anders reagiert... Ich lag jedenfalls unten uns musste mich erstmal berappeln. Nachdem ich mir den Sand aus den Ohren gekratzt hab und mich gesammelt hab, so gut es ging, bin ich vor lauter Dusel gar nicht mehr aufs Pferd gekommen haha. Irgendwann saß ich dann wieder oben und hab die anderen 2 Stunden noch tapfer mitgeritten.... Das Ende vom Lied wr dann: Zu Hause dröhnte mir der Schädel und mein Nacken war steif, also hat mich Katha isn Auto verfrachtet und mich mit Nils ins Krankenhaus gefahren. Ende vom Lied: Gehirnerschütterung und Halskrause, Rücken und Nacken gestaucht. Wer hätte das gedacht? Auf den Bildern sieht Beckham wie ein kleiner Trottel aus! :) Apropos Trottel, das Gen trage ich ja nun langsam wirklich in mir oder wie kann man das bezeichnen??? Das ist ja nun echt nicht mehr schön...

 

Naja jedenfalls hält mich der Unfall nicth davon ab, dass ich beschlossen habe, in HH wieder fest mit dem Reiten zu beginnen. Deswegen habe ich mir bereits Literatur gekauft und bei uns in der Nähe einen Reitstall gefunden. Damit ich auch so schnell im Reagieren werde und ich wieder Spaß am Reiten habe, auch nach dem Sturz und ohne zu verkrampfenn, suche ich mein Glück wieder auf dem Rücken der Pferde und ich bin sicher ich werde es finden :)

Anbei ein paar fotografische Eindrücke dieses Erlebnisses...

P.S. Noch 13 Tage :) In 2 Wochen um diese Zeit bin ich bereits seit 12 Stunden in Deutschland! Und bei den vielen Notlandung derzeit hoffe ich sehr, dass ich auch heile ankomme.

Euer Julchen

Waiheke Island - neue Erkenntnisse und eines der schönsten Geburtstagsgeschenke ever!

Montag, 01.11.2010

Auf der Fähre mit Kreuzfahrtschiff im HintergrundHostelzimmerGespielte Begeisterung...AusblickFür eine Großfamilie will schon ordentlich gekocht werden :) HAHAMeine beiden SchätzeTraum!Unabhängig voneinander die gleiche Pose eingenommen...Ich sag ja Siamnesische Zwillinge!Gentlemen...Wir konnten nicht mehrDas Weingut...Tolles Gruppenbild auf dem höchsten Punkt der InselBetrunkene Rückfahrt...Wahrheit oder Pflicht...DreamteamTraumhaftIm Hostel

So ihr Lieben,

endlich war es soweit: Mein Geburtstagsgeschenk sollte eingelöst werden. Das Argument damals vor langer Zeit mal im August an meinem Geburtstag war ja "ach komm,wir warten noch auf besseres Wetter". Und ZACK Sonntagskinder wie wir sind da war das gute Wetter passend zu meinem Geburtstagsausflug!!! Yihaaa und es ging los...

Pünktlich um 9Uhr morgens standen wir alle am Taxi, nachdem Katha und ich das erste und einzige mal hier in Neuseeland verschlafen hatten...Martin weiß, was das bedeutet - ich HASSE es, morgens zu hetzen und schließlich musste ich doch noch Haare waschen :) Nein nein, das war kein guter Start!! So war der morgen dann stressiger als gedacht, aber es zeichnete sich ab, dass das Wetter toll wird und unsere Laune war dann schnell besser :) Bevor wir losfahren konnten und alle im Taxi saßen, musste ich natürlich nochmal in die Wohnung, da ich meine Sonnenbrille vergessen hatte und es sollte doch SO geiles Wetter werden...Als ich zurück kam, hatten Jan und Nilli noch was vergessen....das war ein sehr lustiges Bild. Ich rannte wie eine wilde zum Taxi zurück und die beiden rannten wie von der Tarantel gestochen in die andere Richtung, um ihre vergessenen Sachen zu holen. Wir sind halt mega die Chaostruppe :) Das Taxometer lief natürlich die ganze Zeit,aber das kennen wir ja schon!

Um 10Uhr fuhr die Fähre und bereits die 45min Fahrt war ein Highlight und das Wetter der Hammer! Waiheke Island ist die Ferieninsel der Neuseeländer und größtenteils wohnen dort etwas betuchtere Menschen! Das Sylt von Neuseeland - genau das Richtige für uns!

 

Nach einer kleinen Diskussion, ob wir Roller oder Fahrräder ausleihen (eigentlich waren Roller beschlossene Sache, jedoch hat einer unserer Jungs Besuch von seiner Freundin für die nächsten WOchen. Eine sehr anstrengende Person, die zugleich jeden Plan über Bord geworfen hatte und für uns alle beschloss, "Wir leihen Fahrräder"!!! Ich schaute mir diese landschaftlich wunderschöne Insel VULKANISCHEN Ursprungs an und wusste gleich: Das wird auf jeden Fall nicht so entspannt, wie mit Rollern und außerdem ist es MEIN WOchenende. Die Tussi hatte gleich den Namen Der General weg und den Groll von uns Mädels. Das konnte ja ein wahnwitziges Wochenende werden :) Herrlich!! Ihr kennt mich, ich lieeeebe es, kleine, unsichtbare Spitzen zu verteilen! Ha!

 

Schon der Weg zum Hostel war mehr als anstrengend und am Ende haben wir fast alle geschoben und sind total verschwitzt im Hostel angekommen. Eine gemütlich kleine Lodge. Bin dann mit Jan, Helli und Katha in ein Zimmer, zum Abschluss nochmal die Dortmund Fraktion zusammen und ich brauchte mal Abstand von den anderen :) Nach kleiner "kurze Sachen Anzieh" Pause sind dann die Herren der Schöpfung ganz Gentlemen like zum Supermarkt am anderen Ende der Insel gefahren, um für Nudeln mit Pesto und das Frühstück einzukaufen, während wir Frauen an den Strand gegangen sind ;-) Das nenn ich mal Rollenverteilung! Helli, Katha und ich haben dann 2h am Strand mit steilem Auf-und Abstieg a la Bergwanderung genossen (ohne Sonnenbrand) und haben dann auf der Terasse des Hostels auf die Männer gewartet, die nach 3,5h völlig kaputt wieder da waren! Daraufhin habe wir Frauen natürlich gekocht und die Jungs etwas verwöhnt. Später saßen wir noch sehr lange auf der Terasse und haben mit 8 Leuten 9 Liter Weißwein getrunken...das war ein sehr spaßiger Abend mit "Wahrheit oder Pflicht" so wie sich das halt gehört...und ja wir haben Tränen gelacht und auch das ein oder andere noch mehr übereinander erfahren...aber ihr wisst ja: was auf Waiheke gesagt wird, bleibt auch dort...hehe! Nach einigen "Könnt ihr mal bitte leiser sein" Anfällen von anderen Hostelbewohnern sind wir gegen 3Uhr ins Bett gegangen. Der Kater am nächsten Tag ließ leider nicht lange auf sich warten - was mich natürlich nicht betraf. Ich war am Abend bei meinen 2 Gläsern geblieben hihi

 

Am Samstag aufgewacht war das Wetter wieder einmal perfekt...Sonnenschein pur und warm. Der Tag war unbeschreiblich schön und unvergesslich. Während Markus, Helli, Nilli, Stefan, Paulina und Markus schon früh zum Kajak fahren aufgebrochen sind, bin ich mit Jan, Nico und Katha ein wenig Fahrrad gefahren und haben uns an einem schönen Strand niedergelassen! Es war so schön wie im Paradies! Danach gings kurz ins Hostel zurück und dann sind wir auch schon in Richtung Weinberg aufgebrochen, um uns mit den anderen um 14Uhr zur Weinprobe zu treffen! Tja, vielleicht hätten wir "Walkway" und "WeinBERG" doch etwas genauer nehmen sollen. Nachdem das erste Stück noch am Strand entlang führte, ging es irgendwann nur noch Walkway mäßig bergauf. Das in der Mittagshitze! Als mein Vorderrad mir plötzlich entgegenkam und ich den steilen Schotterber wieder rückwärt shinabrollte, entschieden wir alle, endlich abzusteigen und zu schieben! GENAU SO hatte ich mir mein Geburtstagswochenende auf Sylt der Neuseeländer wirklich vorgestellt. Es hätte nichts besseres geben können! :)Leider war das hoch laufen genauso anstrengend! Wir hatten ja gott sei dank unsere beiden Helden Nico und Jan dabei, die dann auch noch unsere Fahrräder mit hoch geschoben haben, wo teilweise kaum ein Fahrrad den Weg lang passte...oh man, es war so heiß, aber der Ausblick war einfach unglaublich. Wenn man aufs Meer geschaut hat, sah es teilweise aus wie in Monaco oder St. Tropez mit den ganzen Yachten und tollen Stränden zwischen den Bergen. Mit 30min Verspätung kamen wir auf dem Weinberg an, sogar noch vor den anderen und wurden sogleich mit dem Paradies entschädigt! Der Weinberg war der höchste der Insel und wir konnten die Skyline von Auckland betrachten... Der gesamte Ausblick war ein Traum und das Restaurant dort oben ebenso! Der ideale Hochzeitsort :-) Es war ein altes Weingut modern renoviert, wahsninnig schön mit Lavendel- und Rosmarinfelder, fast ein bisschen wie in der Toskana. Weiße Tischdecken, tolle Weingläser und so alter Steinboden. Ein Traum... Nur irgendetwas passte nicht ins Bild - ach ja, das waren wir mit unseren durchgeschwitzten knallroten Gesichtern und unseren Strandklamotten :) Ups hihi

Nach einer tollen Führung mit viel Wein in der prallen Sonne waren wir alle sehr gut dabei. Dieses Mal sogar ich - der Wein war einfach zu lecker!!! Haben ganz viele Fotos gemacht,uns auf den einen Berg gesetzt, Wein getrunken und entspannt! Das waren tolle 2 Stunden...danach mussten wir ja nun wieder mit dem Fahhrad zurückfahren (wie gut, dass es fast nur Bergab ging), aber angetrunken zu fahren war auch ein Erlebnis für sich! Katha und ich haben die ganze Zeit gekichert und ich wollte unbedingt ein Pferd streicheln aber glaubt jemand, die anderen hätten mal angehalten??? PUSTEKUCHEN diese Egoisten :) Ich wollte so gern mal das Pferd streicheln!!!! Man haben wir gelacht und Spaß gehabt! Ohne Unfälle sind wir schließlich wieder im Hostel angekommen! Nach einer kurzen Dusche ging es per Taxi in die City von Waiheke Island, weil wir lieber 1$ pro Person dafür zahlen wollten, als uns nochmal aufs Fahrrad zu setzen, denn das wollte nach dem Tag keiner mehr und unsere Pops streikten so langsam auch! Wir hätten genauso gut einen Mountainbikeurlaub in den Alpen machen können! Traumurlaub für mich!!!Wenigstens schien uns die Sonne die ganze Zeit auf unsere makellosen Körper, wir fuhren ja schließlich den ganzen Tag mit hochrotem Kopf, Shorts und Flip Flops umher (soviel zu ich bin der typische Abenteuerurlauber!!). Abends waren wir gut gebräunt und hundemüde!

In der Stadt haben wir in einem tollen Restaurant mit Meerblick gegessen und den letzten gemeinsamen Abend genossen! Danach gings zurück ins Hostel und nach einigen Wein dann ab ins Bett, während andere noch Spaß im Whirlpool hatten mit einigen 18jährigen Schulmädels aus Deutschland...jaja wir hatten alle unseren Spaß, vor allem weil Katha und ich den ganzen Abend und ALLE Geschehnisse von meinem Bett aus beobachten konnten..haha! als kleiner Tipp: Niemals im Hostel den Whirlpool nutzen, glaubt mir, das wollt ihr wirklich nicht ;-) Ich hab mich gefühlt, wie in einem schlechten Film...Oder wie in ganz bitteren Zeiten auf der Abi-Abschlussfahrt.... Argh!!!

Leider mussten wir das Paradies wieder verlassen und aufs Festland zurückkehren, weil blöde Assignments anstanden! Darüber durften wir übrigens das ganze Wochenende nicht reden, sonst musste die Person einen für alle ausgeben :) Martin und Nico sind bereits morgens zurück und der General, die besagte Freundin von Martin, Jan und Markus wollten erst abends fahren. Bevor Stefan, Nilli, Helli, Katha und ich dann um 14Uhr zurück sind, ging es für uns mit allen Sachen nochmal an einen tollen Strand gefahren und dort haben wir für 3 Stunden die Sonne genossen inklusive leckerem Eis und ohne Sonnenbrand! Im Gegenteil ich bin nochmal SO braun geworden, war ich doch vorgebräunt wie sonst etwas vom Traumurlaub auf Fiji! Es war einfach entspannend! Bin traurig, dass ich diese tollen Sachen bald nicht mehr erleben werde und wohl auch nie wieder hier sein werde, aber selbst wenn, wird es niemals mehr so sein wie jetzt!

Um 14Uhr nach einem letzten Fahrradmarathon ging es zurück aufs Schiff, wo wir auch erneut schön von der Sonne bestrahlt wurden! Gegen 16Uhr waren wir nachdem wir noch kurz in den Supermarkt gefahren sind, wieder in der Realität von Uni und Village Leben angekommen! Es war ein traumhaft perfektes Abschiedswochenende und eines der besten Geburtstagsgeschenke ever! Leider war die Traumstimmung bereits over, als wir wieder in unser Loch zurückgekehrt waren...

Der Ernst des Lebens ging auch wieder los. Ich hatte bis heute einen 5000 Worte Markeintg Plan und eine Präsentation. Heute abend können wir endlich mal wieder ohne arbeitgefüllten Kopf einen Mädelsabend machen. Die nächsten Tage haben wir bereits bis zum We verplant :)Morgen gehen wir in die Stadt die restlichen Souvenirs einkaufen, übermorgen werden wir ine Outletcenter aufsuchen und dann gehen Helli und ich noch 4 Std Reiten im Gelände und am Strand und Freitag ist schon Whale Wachting...Ja und dann kommt Jana und dann ist die Zeit hier im Village herumgegangen wie im Flug. Wir schreiben am Montag noch eine Klausur und dann gehts ab auf die Südinsel! :)

Auf der einen Seite kann ich es kaum erwarten, meine Sachen zu packen und endlich in den Flieger zu steigen. Ich freu mich so darauf, euch am 19.11. um 10:30 Uhr in den Arm zu nehmen. Ich werde ziemlich aufgeregt sein - ihr kennt mich ja! Auf der anderen Seite weiß ich gar nicht, was ich ohne meine Mädels machen soll. Besonders mit Katha bin ich so zusammengewachsen, wie mit einem Zwilling. Wir machen alles zusammen, es gibt uns nur im Doppelpack und wir stehen zusammen auf, wir essen wir frühstücken und wir schminken uns zusammen. Wir gehen zusammen zum Sport, zur Vorlesung zur Post und wir waschen zusammen Wäsche. Wir gehen zusammen einkaufen, feiern und spülen zusammen, ich weiß nicht, wie ich ohne sie überhaupt in den Flieger steigen soll. Man soll Zwillinge nicht trennen. Ich habe sicherlich den ganzen Flug über das Gefühl, mir fehlt irgendetwas... Deswegen müssen wir die Tage jetzt noch genießen - ich habe ziemlich großen Angst vor dem Abschied von den Mäusen. Die beiden bringen mich zum Flughafen... :( Naja, wir haben noch 17 Tage tolle Sachen vor uns. Darauf freue ich mich sehr! Am Donnerstag ist leider der letzte Kochabend, den Stefan und Nils, unsere zwei kleinen, siche r gebührend veranstaltet werden!

 

So meine Lieben, mir fallen schon langsam die Augen zu! Ich hab die letzten Tage Nachtschichten gemacht, um meine blöden Hausarbeiten fertigzubekommen. Wenn die Anspannung abfällt merkt man erst einmal, wie müde man ist!


Ich sende euch liebe Grüße und hab euch sehr lieb,

Euer Julchen

Der Countdown läuft...Die Sehnsucht wächst...

Mittwoch, 20.10.2010

 

Hallo meine Lieben,

ja der Countdown läuft. Morgen steht nur noch eine 2 vor den restlichen Tage, die mir hier bleiben. Ich streiche jeden Abend, wenn ich ins Bett gehe, eine Liste ab, die an meinem Bett hängt. Ich genieße noch die rechtliche Zeit mit unserer Chaosclique. Es ist so ein tolles Gefühl, solche Freunde gefunden zu haben. Wir sind so eine große Gruppe, insgesamt so 17, 18 Leute und es ist soooo spaßig. Der Abschied wird sicher ähnlich hart, wie in Deutschland vor fast 5 Monaten dann. Wir sind auch so etwas wie eine Familie geworden.

Nichtsdestotrotz ist das meine Freunde-Familie. Meine richtige Familie ist zu Hause und ich habe solch eine große Sehnsucht, seit ich aus Fiji wieder da bin. Ich vermisse euch, ich vermisse eure Umarmungen, eure Anrufe und Sms, mein Handy, was ungefähr alle 10 Minuten klingelt, weil einer von euch dran ist, einfach wieder in eurer Mitte zu sein, das fehlt mir so! Aber die längste Zeit ist geschafft und ich freue mich so unglaublich auf den Moment, wenn ich meinen Koffer in der Hand habe und euch da stehen seh! Ich wette, da laufen mir bereits die Tränen! Aber es ist ein so schönes Gefühl zu wissen, dass ich so wundervolle Menschen habe, die dort auf mich warten udn sich genauso auf mich freuen, wie ich mich  auf sie!

Morgen sind es noch 29 Tage, Martin fliegt nächste Woche von New York wieder heim in unser Nest und dann hab ich nur noch 2,5 Wochen! Das klingt ja jetzt nach gar nichts mehr. Bis dahin habe ich noch eine Hausarbeit, eine Gruppenpräsi, eine Klausur, eine Woche Südinsel mit den Mädels, einen 4stündigen Reitausflug mit Helli, eine Whale-Watching Tour und den tollen Wochenendausflug nach Waiheke Island am kommenden Wochenende vor mir. Das haben die Jungs und Mädels mir zu meinem Geburtstag geschenkt und wir haben auf besseres Wetter gewartet. Wir werden uns Motorroller leihen und das Sylt der Neuseeländer wie im Italien Urlaub erkunden. Oder wie Papi und ich damals in Kroatien... Hoffentlich wissen wir dieses Mal, wie das Ding angeht hihi. Erinnerungen....

Wie ihr herauslesen könnt, steigt die Sehnsucht nach euch so langsam ins Unermessliche und ich genieße noch die restliche Zeit hier am anderen Ende der Welt. Das Wetter wird langsam besser, ich habe bereits das erste 10 Kilo Paket für ein Vermögen Geld nach Hause geschickt, wir feiern die ganze Nacht und weinen zusammen, wenn das Heimweh mal zu schlimm ist. Wie mein Blogeintrag bin auch ich sehr zwiegespalten, wie ich fühlen soll, wenn ich sehe, dass die Zeit sich heir dem Ende neigt. Ich glaube es ist ein weinendes und ein großes lachendes Auge, eigentlich genau so, wie es sein soll, oder? Somit klärt sich die Frage, ob man Fernweh und Heimweh zur gleichen Zeit fühlen kann...Ich kann es!

Fühlt euch gedrückt, ich denk an euch und sehe jeden Abend eure strahlenden Gesichter am Flughafen, wenn ich wieder einen Tag mehr abstreiche!

@ Schatz ich bin so stolz, wie toll wir das alles gemeistert haben! Du bist das Beste, was mir je passiert ist!

Eure Julia

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.